Abschied
Nachfolge -Empfehlung
Willkommen
Unsere Praxis
keine Angst ?
Unsere Praxis-Philosophie
Was bieten wir an
Patienten-Infos Zahnmedizin
Pat.-Infos Allgemeinmedizin
Beipackzettel verstehen
Winkelfehlsichtigkeit
Schulnoten für Ärzte
Wichtigste Vorsorgeuntersuchungen
Jede Körperzelle ...
Kolloidales Silber ?
Die Schilddrüse
Farben des Urins
Zöliakie
Licht essen ?
Sodbrennen
Juckreiz
Einnahme von Medikamenten
Hautkrebs erkennen
Pillen nicht mit Mineralwasser
Hormone in Mineralwasser
Chemie in Babyflaschen
Mineralwasser
Zecken
Der Hörsturz
Allergietest nach Dr. COCA
Der heilende Garten
Mondeinfluß - Biorhythmus
Aufschließen von Träumen
Ernährung
CocaCola und Krebs
Krankheit
Kräuter der Hexenküche
"Der Impffriedhof" von 1912
Das Ölziehen
Lakritz und Hirnentwicklung
Organtransplant. kritisch
Richtig atmen
Das Wunschkind
Kritische Texte
Patienten über uns
Tips bei Zahn-Notfällen
Notdienst-Nummern
Links
Anfahrt
"Ärzte gegen Tierversuche"
Medizinische Flüchtlingshilfe
Dr. Brockhausen privat
Glück ?
Impressum
Die GZM
Aktuelles
Und jetzt was zum Lachen
Unvermeidlich: Plagiate


Solange wir uns gesund fühlen, verdrängen wir gern den Gedanken an Vorsorgeuntersuchungen. Längst nicht alle Krankheiten erscheinen mit einem "Paukenschlag"; sie nehmen schleichend und oft unmerklich zu, bis wir eines morgens aufstehen oder aufstehen wollen und irgendetwas "anders" ist als am Tag vorher.

Es ist also eine Frage der Lebensklugheit, seinen Körper zum "Scheckheft-Check" in die Arzt-"Werkstatt" zu bringen, bevor er uns überraschend den Dienst aufkündigt und, im schlimmsten Fall, nicht mehr reparierbar ist.

                                 ***************************************

Frauen:
ein erster Gynäkologencheck mit etwa 20, danach jährlich.

Bis 25 empfielt sich ein Test auf Chlamydien über einen Abstrich. Der Befall verläuft ohne Symptome, wird durch Sexualverkehr übertragen und kann u.a. Unfruchtbarkeit hervorrufen.

Ab 30 die jährliche Brustkrebsuntersuchung einschließlich Abtasten der Achselhöhlen.

Ab 35 halbjährlich auf Kassenkosten. Dazu gehören Erkennung von krankhaften Veränderungen am Gebärmutterhals und die Untersuchung von Muttermund sowie der inneren und äußeren Geschlechtsorgane.


Männer: Vorsorge-Check der Prostata ab 45 jährlich. Dabei werden Prostata,  äußeren Genitalorgane und die benachbarten Lymphknoten untersucht.

Männer und Frauen:
 
Grundcheck
Gesetzlich Versicherte können diese Untersuchungen alle zwei Jahre ab dem 35. Lebensjahr vornehmen lassen.
Das Vorliegen bestimmter Autoimmunerkrankungen wie M. Crohn und Rheuma wird ebenso überprüft wie Stoffwechselstörungen der Bauchspeicheldrüse (Diabetes) und der Zustand der Schilddrüse. Früh erkannte problematische Cholesterinwerte gehören ebenfalls dazu wie Blutdruck-Messungen, um Schlaganfall und Infarkt vorzubeugen. Auch ein Urintest zum Nierencheck wird gemacht.

Ebenfalls ab 35 zahlt die Kasse alle zwei Jahre ein Hautkrebs-Screening. Bei der Untersuchung wird die ganze Körperoberfläche auf mögliche Anzeichen einer Krebserkrankung geprüft, oftmals enstanden aus Leberflecken, Pigmentflecken oder Muttermalen, die angeboren oder später entstanden sein können.

Darmkrebs-Vorsorge ab 50
90 % des Darmkrebses entsteht aus Polypen, die zumeist rechtzeitig erkannt und behandelt werden können. Hierbei wird der Enddarm mit dem Finger ausgetastet und ein Schnelltest auf verborgenes Blut im Stuhl durchgeführt. Ab dem 50. Lebensjahr ist diese jährliche Untersuchung Kassenleistung.
Selbst eine einmalige Darmspiegelung kann die Tumorwahrscheinlichkeit um 33 % verringern. Sie kann im Abstand von zehn Jahren zweimal kostenfrei in Anspruch genommen werden

Und natürlich der Kontrolltermin beim Zahnarzt ;-)
Erwachsenen ab 18 Jahren stehen jährlich zwei zahnärztliche Vorsorgetermine zu. Hierbei wird nicht nur auf ein gesundes Gebiss geachtet, sondern auch nach Kiefer- und Munderkrankungen geschaut. 
Das Bonusheft: Wer regelmäßig einmal im Jahr zur Vorsorge geht, erhält für notwendigen Zahnersatz (Krone, Brücke, Prothese) einen Zuschuss von der Krankenkasse.
Wurde das Bonusheft in den letzten fünf Jahren abgestempelt, erhält man 20 Prozent. Wer in den vergangenen zehn Jahren jährlich bei der Vorsorge war, bekommt sogar 30 Prozent Zuzahlung.