Abschied
Nachfolge -Empfehlung
Willkommen
keine Angst ?
Patienten-Infos Zahnmedizin
Pat.-Infos Allgemeinmedizin
Schulnoten für Ärzte
Wichtigste Vorsorgeuntersuchungen
Die Schilddrüse
Farben des Urins
Zöliakie
Licht essen ?
Zecken
Der Hörsturz
Aufschließen von Träumen
Richtig atmen
Das Wunschkind
Kritische Texte
Notdienst-Nummern
Links
Anfahrt
"Ärzte gegen Tierversuche"
Medizinische Flüchtlingshilfe
Dr. Brockhausen privat
Glück ?
Impressum
Die GZM
Aktuelles
Und jetzt was zum Lachen
Unvermeidlich: Plagiate



Urin besteht überwiegend (etwa 95 %) aus Wasser. Der Rest besteht aus Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin, organischen und anorganischen Salzen, organischen Säuren, Farbstoffen, Hormonen und wasserlöslichen Vitaminen.

Am Tag scheiden wir ca zwei Liter Urin aus, abhängig von der Menge der Flüssigkeitsmenge, die man zu sich nimmt. Bei viel Sport, verringert sich die Urinmenge durch das Schwitzen.

Seine normalerweise hell- bis dunkelgelbe Färbung bekommt der Urin durch die Gallenfarbstoffe. Sie entstehen beim Abbau roter Blutkörperchen. Je mehr man trinkt, desto heller wird der Urin. Durch starkes Schwitzen oder wenig Trinken intensiviert sich die Farbe. Dunkler Urin ist also ein Grund, mehr zu trinken.

Einfluß von Nahrungsmitteln: Brombeeren färben den Urin rotbraun. Rote Beete färbt den Urin rot und Vitamintabletten orange, Vitamin D oftmals gelb. Auch Medikamente färben den Urin ein. Außerdem ist der Morgenurin immer etwas dunkler. Doch können Farbveränderungen auch auf Erkrankungen hinweisen.
Wohlgemerkt: es handelt sich nur um einen Hinweis.Im Zweifelsfall sollten Sie einen Arzt aufsuchen.


Rötlich-trüber Urin

Harnsteine oder Nierentumore

Schlierig-trüber Urin

chronische Prostataentzündung

Rötlich-schwärzlicher Urin

Entzündung der Leber

Sehr heller Urin

Sehr hell und häufiger Harndrang: Hinweis auf Diabetes.

Unangenehmer Geruch

bakterielle Infektion der Harnwege
Säuerlich: Stoffwechselstörung