Abschied
Nachfolge -Empfehlung
Willkommen
Unsere Praxis
keine Angst ?
Unsere Praxis-Philosophie
Was bieten wir an
Patienten-Infos Zahnmedizin
Pat.-Infos Allgemeinmedizin
Beipackzettel verstehen
Winkelfehlsichtigkeit
Schulnoten für Ärzte
Wichtigste Vorsorgeuntersuchungen
Jede Körperzelle ...
Kolloidales Silber ?
Die Schilddrüse
Farben des Urins
Zöliakie
Licht essen ?
Sodbrennen
Juckreiz
Einnahme von Medikamenten
Hautkrebs erkennen
Pillen nicht mit Mineralwasser
Hormone in Mineralwasser
Chemie in Babyflaschen
Mineralwasser
Zecken
Der Hörsturz
Allergietest nach Dr. COCA
Der heilende Garten
Mondeinfluß - Biorhythmus
Aufschließen von Träumen
Ernährung
CocaCola und Krebs
Krankheit
Kräuter der Hexenküche
"Der Impffriedhof" von 1912
Das Ölziehen
Lakritz und Hirnentwicklung
Organtransplant. kritisch
Richtig atmen
Das Wunschkind
Kritische Texte
Patienten über uns
Tips bei Zahn-Notfällen
Notdienst-Nummern
Links
Anfahrt
"Ärzte gegen Tierversuche"
Medizinische Flüchtlingshilfe
Dr. Brockhausen privat
Glück ?
Impressum
Die GZM
Aktuelles
Und jetzt was zum Lachen
Unvermeidlich: Plagiate


Träume sind etwas Rätselhaftes, etwas, das sich der kühlen Vernunft wohl immer entziehen wird. Um das Geheimnis der Träume ranken sich Mythen und unzählige Bücher bieten wohlfeile und schnelle Traumdeutungen an.
Das Ärgerliche daran ist, daß es soviele Deutungen eines Traumes wie Menschen gibt ... weil ein Traum mit der momentanen Lebenssituation eines Menschen, seinen Hoffnungen, Wünschen
, Selbsteinschätzung und Verfehlungen, aber auch mit seiner ureigensten Vergangenheit zu tun hat.

Um also ernsthaft seinen Träumen einen möglichen Sinn zu entlocken, ist das sorgfältige Abarbeiten einer Liste wie der folgenden zu empfehlen:

Fragen zum Aufschließen von Träumen

1) Welche aktuellen Konflikte oder seelischen Regungen bewegten mich in den letzten Tagen ?

2) Welche äußeren Erlebnisse der letzten Tage (Tagesreste) finden sich im Traum wieder ?

3) Welche Lebens- oder Familienprobleme / Themen klingen im Traum an ?

4) Welche einseitige Lebenseinstellung wird im Traum kompensiert ?
(Die Seele versucht im Traum immer einen Ausgleich zwischen bewußt und unbewußt herzustellen. Praktisch bedeutet das, daß einseitige Einstellungen und Orientierungen durch die Träume ausgeglichen werden sollen, bez. Träume darauf aufmerksam machen).

5) Welche Einfälle (Assoziationen) kommen mir zu dem Traum ?

6) Welche Amplifikationen verhelfen mir zu einem weiteren Verständnis des Traumes ?
(Ergänzung der Traumbilder und der subjektiven Einfälle durch Aufzeigen von Vergleichsmaterial und Analogien aus Märchen / Mythen, Kunst, Religion und aus der täglichen Erfahrungswelt.)

7) Wie imaginiere ich meinen Traum ? (Hiermit ist gemeint, sich noch einmal in das Traumbild hineinzubegeben und es weiterzuträumen. Was passiert, welche Tendenzen zeigen sich dabei ? Eine Möglichkeit, damit umzugehen, ist es, die Imagination aufzuschreiben. Auch wenn es zunächst nichts sagt, wird sie oft durch mehrmaliges Betrachten richtungsweisend.)

8) Mit welcher Traumgestalt oder Traumhandlung kann ich mich am besten / am wenigsten identifizieren ?

9) Welche Gefühle habe ich zu dem Traum ?

10) Welche Gedanken habe ich zu dem Traum ?

11) Gibt es irgendeine Körperempfindung, die mit dem Traum korrespondiert ?

12) Welche Ahnung oder Intuition vermittelt mir der Traum ?

13) Wie oder wo fördert der Traum meine Selbstfindung ?

14) Welches Traumbild ist für mich ein besonderes Symbol ?

15) Welche Traumbilder oder Traumhandlungen verstehe ich noch nicht ?

16) Welche Botschaft und Empfehlung zur Lebensgestaltung vermittelt mir der Traum ?