Abschied
Nachfolge -Empfehlung
Willkommen
Unsere Praxis
keine Angst ?
Unsere Praxis-Philosophie
Was bieten wir an
Patienten-Infos Zahnmedizin
Amalgam persönlich
Amalgam
Amalgam entfernen
Amalgam ausleiten
Muß Versiegeln sein ?
Fluor - Fluoride
Keine Karies mehr ?
Wie wichtig ist Magnesium
Die Aspartam-Lüge
Zahn-Organ-Beziehungen
Kinder-Zahnheilkunde
Das Küssen
Schüßlersalze und Zähne
Das Zähneknirschen
Weisheitszähne - raus ?
Zahnpasta - Zahnsalz
Zahnpasta WELEDA
Zahnpasta DR. HAUSCHKA
Spaßpasta
Hildegard-Mundpflege
Kaugummi selber machen
Kaugummi-Bezugsquellen
Homöopathie und Zahnarzt
Bewährte Hausmittel
Der Zahnherd
Der "Tote Zahn"
Kunststoffüllungsallergie
Oregano statt Penicillin
Ursache Kiefer
Mund-Knoblauchgeruch
Das richtige Schmerzmittel
Mundfäule
Was die Zunge sagt
Überempfindlicher Zahn
Zungenbrennen
Zahnschmerz am Fuß behandeln
Zitr.-Melisse und Herpes
Mundgeruch
Zahnersatz aus Deutschland?
Verwendete Materialien
Biokompatibilität
Meine Zahntechnik-Labore
Pat.-Infos Allgemeinmedizin
Kritische Texte
Patienten über uns
Tips bei Zahn-Notfällen
Notdienst-Nummern
Links
Anfahrt
"Ärzte gegen Tierversuche"
Medizinische Flüchtlingshilfe
Dr. Brockhausen privat
Glück ?
Impressum
Die GZM
Aktuelles
Und jetzt was zum Lachen
Unvermeidlich: Plagiate




Kaum ein anderer Zahn löst so widerstrebende Gefühle aus wie der Weisheitszahn oder –wie wir Zahnmediziner salopp sagen - der Achter (der 8. Zahn von vorn gezählt).

Es kursieren die wildesten Gerüchte über schreckliche und blutrünstige Weisheitszahn-Operationen, zu denen viele Zuhörer dann noch ihre eigenen gruseligen Erfahrungen  mit schaudernder Erinnerung beitragen.

Röntgenbild: eigene Aufnahme

So ist es nicht verwunderlich, wenn Eltern schnell bereit sind, dem dringenden Wunsch des Kieferorthopäden zu entsprechen und die Weisheitszahn-Keime des Kindes oder Jugendlichen herausoperieren zu lassen, bevor sie zu Albträumen werden.

Der Kieferorthopäde begründet diese Notwendigkeit mit der Gefahr, daß diese Zähne, vor allem wenn sie auch noch schräg liegen, die mühsam gerichtete Zahnreihe wieder durcheinander purzeln lassen.

Was der Kieferorthopäde Ihnen nicht sagt:

Es gibt keine einzige belegte wissenschaftliche Studie, die das „Schieben“ der Weisheitszähne bis in die Front beweist. Es gibt nur Annahmen. Es gibt keinen Dominostein-Effekt, der ein Vor-sich-Herschieben der Zähne von hinten bis vorn erklären könnte. Das haben die Kieferorthopäden zwar so gelernt, es ist aber einfach nur eine Annahme, die unhinterfragt immer wieder im Hörsaal verkündet und weitergetragen wird.
Ich kenne persönlich eine Reihe von Patienten, die eine Vollprothese tragen, in deren Kiefer aber immer noch unsichtbar alle 4 Weisheitszähne nach vorn gekippt an genau der Stelle liegen, an der sie entstanden. Die sich also nicht vom Fleck gerührt haben. Schöben sie automatisch, lägen sie im Alter sicherlich weiter vorn.

Aber es gibt Studien, die diese Annahme widerlegen (siehe Artikel-Ende).

Was der Kieferorthopäde Ihnen vielleicht ebenfalls nicht gesagt hat:

Bei einem Herausfräsen der Weisheitszähne kann der Unterkiefernerv, der unterste Trigeminusast, im schlimmsten Fall bleibend für den Rest des Lebens durchtrennt und der junge Mensch damit zum Krüppel gemacht werden.

Dazu kommt natürlich noch das Narkoserisiko mit :

·         Herz-Kreislauf-Versagen / Herzinfarkt (<1%)
·         Herzrhythmusstörungen (1%)
·         Atemstillstand
·         Lungenembolie
·         allergischer Schock / Unverträglichkeitsreaktionen
·         Blutdruckabfall (3%)
·         zu hoher Blutdruck (1%)
·         Nachblutungen
·         Infektionen
·         Hämatome an Einstichstellen
·         Nervenschädigungen
·         Desorientierung / Verwirrtheit nach der Operation (0,5%)
·         Vorübergehende Schluckbeschwerden und Heiserkeit durch Intubation
          (bei Intubationnarkose)
·         Dauerhafte Stimmbandschädigungen (ggf. i.V.m. Atemnot), sehr selten,
          aber möglich
·         Heiserkeit (bis zu 10%)
·         Zahnschaden (bei gutem Zahnstatus selten)
·         Übelkeit und Erbrechen (< 10 %)
·         Aspiration von Erbrochenem
·         Lähmungen durch Druck oder Zerrung von Nerven
·         maligne Hyperthermie (massiver Anstieg der Körpertemperatur
          infolge einer Stoffwechselentgleisung)  

Zur weitergehenden Information empfehle ich Ihnen den folgenden Link des Informationsdienstes Medizinrecht, das Portal zur Narkose, Narkoserisiko und Narkoseverlauf, mit Beiträgen von Fachärzten und Fachanwälten

http://narkoserisiko.com/Allgemeines-Narkoserisiko.html


Und das alles wegen 4 Zähnen, von denen die Kieferorthopäden nur GLAUBEN, daß sie schieben ? Von denen aber internationale Studien beweisen, daß sie es NICHT tun !!! (siehe Artikel-Ende)

Und was nur der Ganzheitliche Zahnarzt weiß:
Weisheitszähne, Energieverwaltung und Immunsystem sind energetisch miteinander (über das Kiefergelenk und den 3E) verzahnt. Wenn die 8er herausoperiert werden, bricht die Energieverteilung zusammen und die Kinder verlieren über Jahre ihre energetische Basis, sie werden zu „Schlaffis“ und „Weicheiern“.

Das Immunsystem verliert ebenfalls drastisch an „Biß“. Immerhin hat die Uni Insbruck vor 12 Jahren nachgewiesen, daß bei ausnahmslos allen Patienten, bei denen man die Weisheitszähne entfernte - vor allem auf einmal - es zu einer Lähmung des zellulären Immunsystems kommt. Bei keinem anderen Zahn - ausschließlich bei den Achtern.

Und man warnte davor, AIDS-Erkrankten einen Weisheitszahn zu entfernen, weil sich damit ihre Überlebenschancen eindrucksvoll verringern. 

Noch dazu heilen Weisheitszahn-Wunden selten vollständig und regelrecht aus. Oft schließt sich nur die Wunde über der Wundhöhle und ein Hohlraum, angefüllt mit Bakterien und Pilzen, bleibt zurück. Diese "Restostitis" ist nur mit ganzheitlich-geübtem Auge zu erkennen, die Schulmedizin streitet ihre Existenz glattweg ab.

Und dieser Hohlraum, in Fachkreisen auch NICO (Neuralgia inducing cavitational osteonecrosis) genannt, hat sehr oft Störfeldcharakter. Er kann damit Erkrankungen in anderen Körperregionen auslösen.

Wenn Sie all diese Fakten gegeneinander abwägen, können Sie wesentlich besser entscheiden, ob Sie dem Rat des Kieferorthopäden folgen wollen. 

Hier anschließend finden Sie zum Herunterladen 3 wissenschaftliche internationale Artikel samt deutscher Übersetzung, die einwandfrei belegen, daß es einen eindeutigen und schlüssigen Zusammenhang Weisheitszahn und Zahnverschiebung NICHT gibt. Drucken Sie ihn aus und zeigen Sie ihn Ihrem Kieferorthopäden - und bitten Sie ihn, diese Studien zu widerlegen, wenn er weiterhin darauf besteht, Ihrem Kind die Weisheitszähne entfernen zu lassen ...


Weisheitszähne