Abschied
Nachfolge -Empfehlung
Willkommen
Unsere Praxis
keine Angst ?
Unsere Praxis-Philosophie
Was bieten wir an
Patienten-Infos Zahnmedizin
Amalgam persönlich
Amalgam
Amalgam entfernen
Amalgam ausleiten
Muß Versiegeln sein ?
Fluor - Fluoride
Keine Karies mehr ?
Wie wichtig ist Magnesium
Die Aspartam-Lüge
Zahn-Organ-Beziehungen
Kinder-Zahnheilkunde
Das Küssen
Schüßlersalze und Zähne
Das Zähneknirschen
Weisheitszähne - raus ?
Zahnpasta - Zahnsalz
Zahnpasta WELEDA
Zahnpasta DR. HAUSCHKA
Spaßpasta
Hildegard-Mundpflege
Kaugummi selber machen
Kaugummi-Bezugsquellen
Homöopathie und Zahnarzt
Bewährte Hausmittel
Der Zahnherd
Der "Tote Zahn"
Kunststoffüllungsallergie
Oregano statt Penicillin
Ursache Kiefer
Mund-Knoblauchgeruch
Das richtige Schmerzmittel
Mundfäule
Was die Zunge sagt
Überempfindlicher Zahn
Zungenbrennen
Zahnschmerz am Fuß behandeln
Zitr.-Melisse und Herpes
Mundgeruch
Zahnersatz aus Deutschland?
Verwendete Materialien
Biokompatibilität
Meine Zahntechnik-Labore
Pat.-Infos Allgemeinmedizin
Kritische Texte
Patienten über uns
Tips bei Zahn-Notfällen
Notdienst-Nummern
Links
Anfahrt
"Ärzte gegen Tierversuche"
Medizinische Flüchtlingshilfe
Dr. Brockhausen privat
Glück ?
Impressum
Die GZM
Aktuelles
Und jetzt was zum Lachen
Unvermeidlich: Plagiate



Sie ist nicht schwierig und benötigt lediglich ein paar Zutaten aus der Apotheke / dem “Spinnrad”, die für wenig Geld erhältlich sind.

Mit ein bißchen Phantasie und Kreativität können Sie hier Neuland betreten und sich und Ihre Freunde verblüffen. Verschenken Sie doch mal selbstgemachte Zahnpasta mit exotischen Farben und Geschmacksrichtungen.

Und für die Jüngsten ist das aktive Mithelfen bei der Pastenzubereitung und die Mitsprache bei den Zutaten (“Mutti, für Montags die blaue mit Mandarinen-Aroma  und für Dienstags die rote mit Apfelgeschmack...”) eine nicht zu unterschätzende Putz-Motivation:

Also: Vermischen Sie jeweils etwa 10 g Schlämmkreide (als sanfte Paste mit wenig Scheuerwirkung) oder Magnesiumcarbonat/Heilerde/Vulkanerde (als scheuerintensivere Variante bei hartnäckigen Zahnbelägen) mit gleichen Teilen Wasser und Glyzerin zu einem pastenartigen Brei an.

Eine Messerspitze Traganth oder Xanthan zur Wasserbindung und Erhöhung der Geschmeidigkeit (kann auch durchaus etwas mehr sein, ist aber nicht unbedingt erforderlich) zufügen, das Ganze mit ein paar Tropfen Aroma versehen - hier sind einschließlich des liegengebliebenen Rum-Aromas vom letzten Dr. Oettger-Napfkuchen der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Abschließend können Sie jetzt natürlich noch mit Speisefarben nie gesehene Creationen schaffen, doch sind nicht alle Farben völlig unbedenklich. Bewahren Sie Ihr Werk luftdicht auf, entweder in einer alten Kosmetikdose oder einer in jeder Apotheke erhältlichen leeren Tube. 

Lassen Sie Ihre Kinder die Tube mit wasserfesten Filzstiften bemalen - sie werden allen Freunden davon vorschwärmen.